Gott im Himmel?

Ich bin nicht religiös, wurde nicht christlich erzogen. Auch meine Eltern und Großeltern haben mit der Kirche nichts am Hut. Wir gehen auch an Weihnachten oder anderen Feiertagen nicht in die Kirche. Ich denke also, dass ich mich Atheistin bezeichnen kann. Laut dem Duden ist der Atheismus eine Weltanschauung, die die Existenz [eines] Gottes verneint bzw. bezweifelt. Das trifft auf mich zu. Ich habe keinerlei Bezug zur Kirche.

Ich bin ein sehr toleranter Mensch und akzeptiere natürlich trotz dessen alle Religionen und auch alle Menschen, die an [einen] Gott glauben. Christen, Juden, Buddhisten, Hindus, Muslime – ich glaube, dass ich sie manchmal sogar bewundere oder auch beneide. Schließlich glauben all diese Menschen an eine höhere Macht. Und sicherlich begründen sie auch viele Dinge, die in der Welt passieren mit ihrem Glauben, dem Schicksal, Karma etc., um besser damit umgehen und verstehen zu können.

Ich glaube an keinen Gott, ich glaube an keine höhere Macht. Seit drei Jahren glaube ich an gar nichts mehr, habe den Glauben an die Menschheit und den gesunden Menschenverstand verloren.
Würde es einen Gott geben, würde er Mama und meiner Familie so ein Schicksal antun? Und wenn ja, dann stelle ich die große Frage, um die alles kreist: W A R U M ?
Warum sollte man einer Frau so etwas schreckliches antun? Warum sollte man eine Familie zerstören? Warum sollte man ein kleines 16-jähriges Mädchen kaputt machen? Warum sollte man eine 20-Jährige daran zerbrechen lassen? Warum sollte man einen liebenden Mann und Vater so leiden lassen?

Das Karma kommt aus dem Hinuismus. Es bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung eine Folge hat. Kurz gesagt: Tue ich gutes, wird mir gutes widerfahren – tue ich schlechtes, wird mir schlechtes widerfahren. Ich kann nicht sagen, dass ich daran glaube. Ich kann sagen, dass ich hoffe, dass es Karma gibt.
Denn wir sind doch keine schlechten Menschen. Meine Mama ist ein guter Mensch, mein Papa ist ein guter Mensch, meine Schwester ist ein guter Mensch und ich bin auch ein guter Mensch. Zumindest sind wir alle keine schlechten Menschen und doch müssen wir uns mit einem Schicksal, einer Krankheit quälen, die dabei ist meine Familie zu zerstören.

Ich bewundere Menschen, die mit Hilfe eines Gottes mit Schicksalsschlägen besser umgehen können. Ich denke, dass das eine große Hilfe sein kann. Ich habe diese Hilfe nicht. Was soll mir ein Wesen im Himmel sagen wollen, wenn es meine Familie mit dieser Krankheit bestraft?

Advertisements

7 Gedanken zu “Gott im Himmel?

  1. Vor dieser Frage stehen wir alle und meistens gibt es keine logische oder plausible Antwort dafür. Mir tut das Leid für dich und hoffe ich trete dir nicht zu nahe wenn ich frage:
    Hast du dich mal genauer mit den bestimmten Religionen und ihren Ansatz zu Leid auseinander gesetzt?
    Viele Grüße

    Gefällt mir

      • Es kann nicht schaden zumindest. Viele kommen ja durch Schicksalschläge zum Glauben, da man auf der Suche nach einer Antwort ist die diese Ereignisse irgendwie erklären können. Manche finden dann eine, manche nicht. Beides hat seine Berechtigung 🙂

        Gefällt mir

    • Ich glaube auch, dass eine Religion vor allem im Umgang mit Krankheit, Tod, Schicksalsschlägen generell helfen kann.
      Ich kann mir jedoch nicht vorstellen plötzlich an ein höheres Wesen zu glauben. Ich,

      Gefällt mir

  2. Eine Religion kann in vielen Bereichen helfen. Aber nur den Menschen, die selber nicht die Entscheidungen über ihr Leben treffen wollen und sich nach einer Führung sehnen. Denen ist es im Prinzip egal, an was sie glauben, Hauptsache die Kirche, Sekte oder der Verein gibt halt.
    Als jemand, der selber denkt, tut man sich da schwer. In einer schwierigen Phase habe auch ich vergeblich versucht, an ein regulierendes höheres Wesen zu glauben, damit ich mich besser fühle. Aber es gibt noch nicht mal Hinweise auf dessen Existenz, geschweige denn auf einen Einfluss auf uns oder gar auf besondere Regeln für eine besondere Lebensgestaltung. Der einzige Hinweis sind Leute, die daran glauben wollen, dass die Wahnvorstellungen einiger Menschen mehr waren als das, was deine Mutter plagt. So unwahrscheinlich sie auch gewesen sind. Aber warum solltest Du in deiner Situation jetzt beginnen, an Wahnvorstellungen zu glauben?
    Menschen wollen Einfachheit. Aber das Leben ist leider komplex.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s